An sich ist eine Wildschweinjagd etwas ganz Normales. In Gothic 3 ist dies etwas Einmaliges. Ich glaube, dass die Wildschweine mutierte Piranhas sind, die allem auflauern, was in ihre Nähe kommt.

Ich erhielt gleich zu Anfang in Reddock den Auftrag, die dort ansässigen Wildschweine zu töten, damit die Holzfäller ihrer Arbeit wieder nachgehen konnten. »Nichts leichter als das!«, dachte ich mir und macht mich auf den Weg. Eigentlich ging ich davon aus, dass dies nur kurze Zeit in Anspruch nehmen würde. Ich sollte mich nicht getäuscht haben. Als ich die Wildschweine erreichte, griffen mich diese natürlich sofort an. Dazu benutzten sie eine hinterhältige Taktik: ihr Angriff glich in meinen Augen einer modernen Schußwaffe - dem Maschinengewehr.
Ehe ich mich versah, lag ich am Boden und war tot. Die Angelegenheit war tatsächlich kurz gewesen, aber mit einem ganz anderen Ausgang als ich erwartet hatte.

Nun entwickelte ich einen Schlachtplan, wie ich die Verteidigung der Wildschweine überwinden und deren Maschinengewehre in den Rücken fallen konnte. Aber auch meine nächsten Schlachten scheiterten kläglich. Auch wenn ich ein oder mehrere MG-Nester ausräuchern konnte, das letzte Wildschwein machte mir immer den Garaus. Es war immer mindestens ein Wildschwein zu viel vorhanden.
Aber ich gab nicht auf. Wiederum änderte ich meine Taktik. Ich pirschte mich nun also Schritt für Schritt an die Wildschweine heran, diesmal natürlich immer in Deckung der Bäume bleibend. Da ich hinter dem Baum kein Wildschwein sehen konnte, war ich natürlich auch der Meinung, dass ich auch nicht gesehen werden konnte. Wie sehr ich mich irrte, merkte ich Sekunden später, als ich wieder zu Wildschweinfraß zerkleinert wurde.

Den nächsten Versuch stellte ich schlauer an. Meine Taktik sah vor, die Wildschweine einzeln anzulocken, um sie dann einzeln zu töten. Lange Rede, kurzer Sinn - die Rotte sagte sich untereinander bescheid, so dass ich wieder nicht nur einem Wildschwein gegenüber stand und somit - mal wieder - den Kürzeren zog. Nun war ich aber erst recht aufgebracht und schnappte mir einen der Burschen aus Reddock, den ich als Kampfgefährten mitnahm - und um ihn als Ablenkung den Wildschweinen zum Fraß vorzuwerfen, damit ich diese dann in Ruhe umnieten konnte. Am Ende stellte es sich jedoch heraus, dass ich trotzdem wieder ins Gras beißen musste, da der Reddock-Bursche noch weniger als ich aushielt und schneller plattgemacht wurde, als ich in meinen vorherigen Versuchen.

»Verdammt noch einmal! Wer ist hier eigentlich der Jäger und wer das Wild? Ich bin doch nicht der Spielball für euch Wildschweine! Na wartet, ihr werdet noch was erleben! Gegen die Götter könnt ihr gar nichts ausrichten, ihr verdammten Schwarzkittel!«, lachte ich irre. »JAAAAAAAAA, GESCHAFFT! Ihr seid nun endlich alle tot. Aber halt, wer bist Du denn? Wer in Teufels Namen ist dieser Guru, der gerade auf meinem Bildschirm auftaucht? Der ist doch gar nicht auf meiner Wildschweinjagd eingeladen gewesen?! AAAAAAAAAARRRRRRGGGHHHHHHHHHHHHH.........................«

geschrieben von RoiDanton


HEHE - Ich dachte mir damals zuerst noch "endlcih wirds mal etwas anspruchsvoller in den Kämpfen" (die leicht zu besiegenden Orks hab ich als Tutorial - Gegner eingestuft...)
Aber da bin ich dann doch belehrt worden Mann war ich frustriert als ich dort bestimmt 15-20 Versuche gebraucht habe

Wunderbar.

Man fühlt sich super in alte Zeiten zurückversetzt. Da dachte man sich wirklich: Bin ich zu blöd oder die Dinger da Biester Beliars? Und ja, der Guru kann einen zur Weißglut bringen, selbst wenn man noch nicht nach ihm sucht.

Hach, wie romantisch. Die guten alten Zeiten

Haha.... where is the Guru !! Das ist hier die frage

gothic ist schon ein klasse spiel

Du musst registriert sein, um Spirits schreiben zu können.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren der Preise.





Piranha Bytes



Silent Dreams



Corvus Corax



Namco Bandai Partners



Deep Silver