Stöberst du noch in alten Ausgaben des Boten?
Ja, aber nur ganz zufällig.
Hallo?! Ich bin hier regelmäßig!
Wer? Ich? Niemals!
Verdammt, erwischt!
Wie komm ich hier wieder weg?





06 Rang-6-Skills Teil 9: Die Chaosmagie



Die Serie der Rang 6 Skills geht wieder weiter. In dieser Ausgabe habe ich Trilo interviewen könen, der bisher der einzige Besitzer der Chaosmagie der Gildenlosen ist. Viel Vergnügen beim Lesen und Erweitern des RPG-Horizonts.
(ornlu)

Die Chaosmagie



Grüß dich, Trilo! Ich danke dir dafür, dass du dir für heute mal etwas Zeit nimmst, um meine Fragen für die Chaosmagie für unsere Leserschaft zu beantworten. Legen wir los? Gut!
Wie würdest du die Chaosmagie in einem Satz beschreiben?


Die Chaosmagie ist eine Magie der anspruchsvollen Kreativität.


Und nun in ein paar Sätzen mehr? So viele kennen die Magie ja nicht oder haben kein so wirkliches Bild dazu.

Okay, also grundlegend muss man ja erstmal sagen, dass es eine Hybrid-Magie ist. Mir wurde immer gesagt, dass die Magie von der Stärke auf Magie 3 angesiedelt ist. Manche Sprüche (z.B. Dämmersicht) auch eher Magie 1.
Man wird also niemals 'nen vollen Magier spielen.
Behält man das im Hinterkopf isses eigentlich ne verdammt geile Magie finde ich!^^
Nahezu alle Sprüche lassen sich auch außerhalb von Kämpfen anwenden und gebrauchen. Sei es die Telekinese zum Aufhängen des Mantels oder gar der Magiewall um sich vor einem einstürzenden Haus zu retten Oo
Grundsätzlich isses aber wohl eher eine Sache der Kreativität hier. Je einfallsreicher man ist, desto mehr mögliche Abwandlungen und aufeinander aufbauende Elemente erkennt und benutzt man. Als Rang 6-Gildenloser sollte man ja genügend Fantasie mitbringen denke ich, weil sonst hätte man es wohl eher nicht bis dahin geschafft *g*


Jetzt in noch mehr Sätzen? Nein, besser nicht.^^
Welche Mythologie/Geschichte existiert rund um die Chaosmagie? Gibt es Riten oder spezielle Prüfungen in Verbindung zur Chaosmagie?


Schade, ich kann da gern noch mehr ausführen xD
Ne Ernst beiseite, von der Mythologie her kann man sagen, dass es eine gottlose Magie ist. Die Magie schöpft der Hexer aus sich selbst heraus. Durch einen speziellen Ritus lädt man Character quasi wie eine Batterie mit Magie auf und kann sie dann nutzen, sofern der eigene Wille dazu stark genug ist. Ich hab das so gemacht, dass sich Trilo direkt mit sowas wie Halbgöttern anlegt und deren Essenz in sich aufnimmt um das Ganze zu wecken und so auch immer mächtiger zu werden. Naja, Größenwahn eben...
Da man so aber im Gegensatz zu anderen Magiern oder auch den Paladinen die Magie nicht als Geschenk eines Gottes erhält, sondern sie sich quasi einfach nimmt... naja, sagen wir mal die Innos-Priester zum Beispiel mögen Hexer sicherlich so mal gar nicht.
Ansonsten ist das Ganze aber sehr frei gelassen von mir. Wie und wieso man an die Magie genau kommt ist da jedem selbst überlassen. ich wollte da keinen all zu sehr einschränken


Woher kommen diese Kräfte und kann sie jeder in sich wecken? Was sind die Ingame Voraussetzungen?


Wie eben bereits angedeutet kommen die Kräfte aus dem Hexer selbst. Woher sie an sich kommen, ja jedem das Seine, ne? Der eine mag auch irgendwelche magisch hochpotente Viecher schlachten, der nächst sich von 'nem Dämon eventuell beschwatzen lassen und wieder ein anderer stand vielleicht einfach zu nah an einer magischen Explosion dran.
Grundsätzlich kann sie jeder in sich wecken, der keinen alzu hohen Wert auf die Götter legt. Und auch die entsprechende Willenskraft besitzt. Man muss sich das Ganze so vorstellen als habe man die Magie in sehr roher Form in sich und zwängt dieser durch seinen Willen eine Form und Eigenschaft auf. Und ganz nebenbei muss man die auch erstmal aus sich heraus bekommen, wenn sie sich einmal in einem festgesetzt hat.
Also kurz würde ich es als körperliche und geistige Abhärtung bezeichnen welche man als Voraussetzung mitbringen muss.


Spielt der Glaube in dieser Magie eine Rolle? Wie sieht ein Chaosmagier die anderen Magier? Versteht er sich mehr als Magier oder Krieger? Und denkst du das Chaosmagier im RPG bekannt sind oder die Welt(insbesondere jene der Magier) sich nicht um die schert (wie um Gildenlose selbst )?

Der Glaube bei einem Hexer ist so unwichtig, dass er eigentlich schon wieder wichtig ist! Ja, klingt bekloppt, aber mal ehrlich, was hast du erwartet bei nem Interview mit mir? Oo
Aber ernsthaft; eine für mich recht entscheidende Eigenschaft der Hexer ist ihr ketzerische bis häretische Ader. Oftmals sehen sie andere Magie, vor allem die Innos- und Beliarmagier, eher als Lakaien der Götter an. Wie Hunde... ,an gibt ihnen einen Knochen (bissl Magie) und dann folgen sie aufs Wort und schalten das Denken ab. Schlimme Sache sowas...
Andersrum würd ich sagen, dass die jeweiligen anderen Magietraditionen die Hexer entweder nahezu gar nicht kennen, sie ihnen egal sind oder, so stell ich es mir bei den Innosler vor, sie sogar eher verfolgen.
Ich könnt jetzt haargenau erläutern wie ich das pro Magierichtung sehe, aber das würde den Rahmen sprengen denke ich.
zur Selbstreflexion, ich denke ein Hexer ist sich durchaus bewusst, dass er wie ein Paladin ein Hybrid ist. Ein Krieger, dem die Gabe der Magie zu teil wurde. Anfangs mag man sich da übermächtig fühlen und austesten wie sehr man doch Magier ist, aber ich würd sagen, nach den ersten Erfahrungen mit Priestern erinnert man sich wieder daran, dass man die Kriegskunst stärker verinnerlicht hat^^


Erzähl mal was über die Zauber oder am besten deine liebsten Zauber? Wie finden sie Anwednung?

Uff, naja, also die grundlegendsten Zauber sind wohl die Telekinese und der Kraftstoß. Bei beidem überträgt man die eigene Magie auf andere Gegenstände. Bei erstem wenig und kann sie so kontrollieren, bei letzterem schlagartig wodurch die quasi platzen. Daneben haben wir dann den Schlafzauber. Tolles Teil soweit. Braucht jeder!^^
Magie in den Kopf des Gegenübers bis er einfach zusammen sackt vor geistiger Last. Dunkelsicht hab ich rein genommen, weil es unauffälliger und wie ich finde sinnvoller ist als gleich 'ne Lichtkugel zu erschaffen um im Dunkeln zu sehen. Ich will ja andere sehen und das am besten ohne den anderen in Form einer Lichtkugel zu zeigen wo man selbst auch gerade ist...
Kommen wir zu den beiden Schattensprüchen. Schattenmantel und Schattensklave. Man pumpt eigene Magie in die Schatten um entweder sich mit ihnen zu verbinden oder den Schatten zum Leben zu erwecken. Klingt stark nach der Schattenmimik der Assassinen aus G3-Zeiten, aber ganz so Anwendungsbreit sind die beiden Sprüche allein da auch nicht. Dennoch sehr sehr nützlich in meinen Augen.
Ja, und dann eben die höheren Sprüche noch. Die Astralklinge bei der man mit der eigenen Magie eine Klinge formt (super eigentlich, da man so den Gegner auf Distanz halten kann, da man ihn in den Nahkampf verwickelt und so ein schwebendes Schwert ist als Gegner auch recht ätzend). Der Magiewall, der entweder vor anderen Magien oder vor physischen Sachen wie Schwertern, Pfeilen oder auch einfach herabfallenden Trümmern schützt. Leider net beides gleichzeitig, aber das wär dann auch stark übermächtig. Außerdem hält man den Zauber eh nicht lange durch...
Was haben wir noch? Achja! Kraftkontrolle. Einmal kurz mit 80km/h sprinten? Kurz einen Findling schmeißen können? Danach aber erstmal down sein? Super! Dann ist das genau dein zauber! Man verstärkt kurzzeitig eine physische Eigenschaft um diese dann für diese Zeit nutzen zu können. Auch irre praktisch für alles Mögliche denke ich.
Und zu guter letzt mein Lieblingsspruch: Energieraub. Mit dem kann man anderen Lebewesen ihrer Lebenskraft berauben und sich selbst damit stärken. Oder bei Magiern und Artefakten die Magie rausziehen und sich selbst gutschreiben. Quasi sowas wie ein Vampirzauber oder Soul Link falls das jemandem was sagt^^
Meine persönlichen Lieblinge sind Energieraub, die einfache Telekinese und die Schattensprüche. Aber eigentlich hat jeder Zauber davon etwas tolles. ^_^
(Ich muss sowas sagen, ich hab mir den Kram ja ausgedacht ^^")


Was ist die Stärke dieser Magiegattung?

Die Vielfalt und allgemeine Anwendungsbreite. Man kann sooooooo viele Sachen damit machen im Kampf wie auch außerhalb des Kampfes. Der Kraftstoß zum Beispiel ist nicht wirklich effektiv gegen Lebewesen. Allerdings sehr effektiv gegen einen Dachbalken unter dem der Gegner steht *g*
Bissl kreativ sein und dann schöpft man auch mit der vollen Potenzialkelle aus der Magie^^


Ihre Schwächen?

Ihre Schwäche selbst. Sie hat keine krassen Schadenszauber. Das einzige mit direktem Schaden ist der Kraftstoß, welche bei Lebewesen auch noch deutlich schwächer ausfällt als an einem Tisch. Oder noch der Energieraub, welche aber recht langsam bzw. langwierig ist in der Anwendung. Eben keine Kampfmagie in dem Sinne.
Zudem ist die Stärke gleichzeitig die Schwäche. Wenn man nur stumpf die Zauber anwendet ohne viel Phantasie, dann wird man da wohl eher nicht so viel Spaß dran haben.
Außerdem die Sache, dass man ja ein Hybrid ist, und somit die Magie jetzt eigentlich meistens eh nicht so die Intensität besitzt wie bei einem "echten" Magier.


Worin siehst du klassische Beispiele, was nicht geht oder in Sachen Chaosmagie/Chaosmagier falsch verstanden wird. Powergaming etc.?

Grundsätzlich ist ja erstmal jede Magie Powergaming. Ist ja allgemein bekannt... ^^
Ne, man sollte sich im Hinterkopf behalten, dass man eigentlich ja ein Krieger mit Magie ist und kein Schlachtenmagus. Letztere sehe ich eher bei den Feuermagiern mit ihren ganzen Schadensmagien die teilweise echt auch auf Fläche gehen. mein eigener Char zum Beispiel fühlt sich(noch) wie ein Magier, wird aber demnächst seine Grenzen aufgezeigt bekommen und dann wieder der Krieger werden, der er immer war.
Was auch nicht geht ist daher sich direkt ein Magieduell mit einem Magier verlieren. Der besitzt einfach die größeren Reserven und mehr Erfahrung mit der Magie. Da muss man dann schon ziemlich trickreich ran gehen.
Ansonsten sollte man einfach auf die Poster vertrauen, welche ja schon so ihre 3-5 Jahre im Rollenspiel dabei sein müssen bis dahin. Die kennen das RPG bis dahin eigentlich sehr genau. (Ich kenn glaub jedwede Regelgrenze mitlerweile xD) Und außerdem gibbet da ja immernoch unsere werten Mods, welche auf die Hexer sicherlich auch immer ein Auge geworfen haben


Was willst du am Ende dieses kurzen Interviews den Lesern noch mitgeben? Oder hast du noch was zur Chaosmagie zu erzählen?

Hexer sind die Coolsten!
Sry, das musste einfach gesagt werden. Achja, und esst mehr Biber! Das schützt den Wald auch! oO
Naja, ich hoffe mal, ich hab da bischen Licht ins Dunkel bringen können.
Ciao ^^


Danke für das Interview und viel Spaß noch mit der Chaosmagie. Und wer mehr über die Chaosmagie erfahren will, kann ja Trilo mal anhauen. Der freut sich sicher!