Dass die Gothic-Spiele insbesondere wegen ihrer überzeugenden Spielwelt so beliebt geworden sind, ist ja ein offenes Geheimnis. Was sich mit dieser Welt alles anstellen lässt, wird wohl nirgendwo sonst so deutlich wie im Story-Forum, der vielleicht unbekanntesten, aber umso gemütlicheren Abteilung der WoG: in den letzten neun Jahren wurden hier an die tausend Geschichten verfasst, die das gesamte Spektrum dessen abdecken, was man sich in Sachen Gothic-inspirierter Literatur so vorstellen kann – und vermutlich noch ein bisschen mehr.



Ob sich Diego | R@PC, einer der beiden Foren-Urväter, solche Zahlen wohl hatte träumen lassen, als er im September 2001 mit seiner Story-Vereinigung den Grundstein des heutigen Story-Forums legte? Schnell hatte sich damals eine Hand voll Gothicbegeisterter gefunden, die Diegos frisch veröffentlichte Website mit Geschichten aus der Kolonie füllten. Zwar kam wenige Wochen später auch ein eigenes Forum dazu, sämtliche Geschichten mussten jedoch zur Veröffentlichung per Mail an Diego geschickt werden, der sie dann auf der Homepage der Gothic-Vereinigung veröffentlichte. Ziemlich kurios aus heutiger Sicht: Schreiber, die mehr als fünf Personen in ihren Geschichten sterben ließen, bekamen damals zur Belohnung ein spezielles Userbild auf der Website verpasst, das sie als knallharte Killer auszeichnete – vielleicht lässt sich so erklären, dass es in vielen der frühen Werke in erster Linie um heftiges Gekloppe ging.
All das hatte (abgesehen von einer Newsmeldung) mit der WoG im Grunde noch nicht viel zu tun. Das änderte sich aber schnell, als auf Vorschlag von Joni Odin von Hassenstein, seines Zeichens zweiter SF-Urvater, im Mai 2002 das frühe eigene Board gegen das WoG-gehostete Forum ausgetauscht wurde, wie wir es heute kennen – zu dieser Zeit noch eingegliedert in den Gamesweb-Forenverbund. Daraufhin bürgerte es sich schnell ein, die Storys im Forum selbst zu veröffentlichen.


»Ich weiß noch, dass mich damals das ‚formale Chaos’ (inklusive Rechtschreibfehlern en masse, gedoppelten Threads etc.), das in Foren nunmal grundsätzlich vorherrscht, ziemlich genervt hat. Deshalb entschloss ich mich, gleich zu Beginn eindeutige formale Regeln zu setzen, um ein klareres und übersichtlicheres ‚Bild’ im Forum zu haben (was sich, wie ich immer wieder sehe, bis heute ganz gut gehalten hat ). Was hingegen ‚moralische Moderation’ anbelangte, hing ich eher dem laissez-faire - Gedanken an, wollte also soweit als irgend möglich auf jede Art von Zensur verzichten, als auch auf zu strenge Spam-Kontrollen etc.
Jedenfalls freut es mich bei meinen hin und wieder stattfindenden Forenbesuchen immer wieder, zu sehen, dass das Story-Forum alive and well ist!
Dafür auf diesem Wege ein großes Lob an alle Schreiber, an die Moderation, und im Nachhinein noch einmal ein Dank an ‚Mitvater’ Diego | R@PC!«

- Joni Odin von Hassenstein, altehrwürdiger Mitbegründer des Story-Forums


Das Veröffentlichen der Geschichten direkt im Forum ermöglichte auch eine gerade damals besonders beliebte Story-Sparte: die sogenannte M(itmach)-Story, bei der viele Leute zusammen an einer Geschichte schreiben. Dass dabei neben interessanten Erzählungen teilweise auch ziemlich alberne bis selten dämliche Werke herauskamen, sollte wohl niemanden überraschen; wer sich selbst überzeugen will, findet im Archiv noch einige alte Relikte aus der Anfangszeit. Und bitte nicht wundern, wenn plötzlich von Drogenhandel in Washington D.C. oder Hitlers Ende im Führerbunker die Rede ist: zwar lag der Fokus schon immer auf Geschichten im Gothic-Universum, im Grunde konnte aber zu damaligen Zeiten noch über alles geschrieben werden, was sich einigermaßen mit den Nutzungsbedingungen vereinbaren ließ. Erst später, nach dem Wechsel des Forenverbands und mit Einführung des Eigenkreationen-Bereichs im Literaturforum, etablierte sich die heutige Beschränkung auf Gothic-Storys.
»Ich bin damals zu Gamesweb-Zeiten auf das Storyforum gestoßen, nachdem ich meine Vision von Gothic III niedergeschrieben hatte. Das Forum war mir sofort sympathisch, es gab viele gute Stories, nette User – Ausnahmen bestätigen die Regel^^ – und es hat einfach Spaß gemacht seine Werke dort zu veröffentlichen, was mich natürlich motiviert hat noch weitere Geschichten zu schreiben.
Nach dem Umzug des Forums war ich dann erstmal dank Schreibblockade ne ganze Weile inaktiv, aber trotzdem bin ich bisher immer wieder dorthin zurückgekehrt. Die Community hatte sich in der Zwischenzeit natürlich verändert – Stammuser waren gegangen, neue kamen hinzu, aber trotzdem war das alte ‚Storyforumfeeling’ noch erhalten. Mit der Zeit wurden die Stories immer besser (‚Perlen’ der SF-Geschichte wie die M-Story ‚Nichts als die Wahrheit’ wären heutzutage völlig undenkbar ) und auch die Userschaft wurde immer stärker zusammengeschweißt, sodass ich einige von ihnen heute durchaus als richtige Freunde bezeichnen kann.
Auch wenn meine richtig aktive Zeit im WoG schon ein Weilchen zurückliegt und ich ansonsten nur noch ab und zu durchs Editing- oder Modifikationsforum streife, das Story-Forum ist und bleibt meine Heimat innerhalb der World of Gothic und wird mich so schnell garantiert nicht los. «

- König Rhobar II, myrtanischer Monarch und langjähriger SF-Veteran


Nachdem die Homepage der Story-Vereinigung ab 2006 einer Überarbeitung unterzogen wurde, die bis heute nicht abgeschlossen ist und wohl auf ewig unvollendet bleiben wird, gerieten die Vereinigung und mit ihr die Anfänge des Forums allmählich in Vergessenheit, sodass das Story-Forum mehr und mehr als eigenständiger Bereich innerhalb der WoG wahrgenommen wurde – obgleich es noch heute offiziell zu den gehosteten Foren zählt.
Im Laufe der folgenden Jahre kamen dann einige der Phänomene auf, die mittlerweile fester Bestandteil des Story-Forums sind. Der jährliche Story-Wettbewerb beispielsweise stellt seit mittlerweile fünf Jahren immer wieder ein Großereignis dar, wenn die geballte Autorschaft mit ihren Werken um den Einzug in die Hall of Fame und ein paar Sonderränge kämpft. Davon abgesehen ist auch zwischendurch gelegentlich Zeit für ein paar kleinere Zwischenwettbewerbe, in denen etwa die schlechteste Story oder das beste Drama gekürt werden.
Und als ob das alles noch nicht genug knallharten Konkurrenzkampf versprechen würde, finden ab 2006 auch immer wieder sogenannte Battles statt, in denen zwei User an einer Geschichte schreiben und sich dabei gegenseitig zu übertreffen versuchen. Besonders nervenaufreibend wurde das Konzept im Zuge der diesjährigen Speedbattle-WM auf die Spitze getrieben, bei der die Teilnehmer nur fünfzehn Minuten Zeit für jeden Beitrag hatten.
Aber Battles und Wettbewerbe hin oder her – wenn’s drauf ankommt, arbeitet die Gemeinschaft in trauter Einigkeit Hand in Hand zusammen, etwa um ein bahnbrechendes Hörspiel auf die Beine zu stellen. Oder den nächsten OT-Thread vollzuspammen.
»Meine Karriere begann mit der Idee einer fiktiven Vorgeschichte zu Gothic 1. Im Story-Forum, das ich zu Beginn meines Forenlebens gar nicht bewusst wahrgenommen hatte, fand ich dann die Gelegenheit, sie zu veröffentlichen. Die positiven Rezensionen förderten das Verlangen, mehr zu schreiben – so folgten noch weitere Stories und auch ich machte mich an das Lesen und Kommentieren der anderen Werke. Schnell fühlte ich mich in dieser kleinen, behaglichen Ecke der World of Gothic pudelwohl.
Ohne das Story-Forum wäre ich höchstwahrscheinlich nach kurzer Zeit schon in komplette Inaktivität gerutscht. In meiner über fünfjährigen WoP-Laufbahn bin ich den Schreiberlingen stets treu geblieben, mehrere Epochen lang war es sogar das einzige WoP-Forum, in dem ich aktiv war. Zwar ist dort verglichen mit so manch anderem Forum nicht sehr viel los, doch gerade dies ist ein Aspekt, den ich sehr schätze.
Mit dem eher kleinen Kern von Stammusern, die ebenfalls schon seit vielen Jahren ihre Zeit dort verbringen, haben sich dicke Freundschaften entwickelt, man kennt sich untereinander mehr als nur gut, verfasst Fanstories über ein PC-Spiel ohne als Freak abgestempelt zu werden, liest spannende oder höchst amüsante Geschichten, unterhält sich in der Taverne, albert hin und wieder ein wenig herum und hat einfach nur Spaß – hier habe ich meine zweite Heimat gefunden.«

- Stonecutter, ehemaliger Moderator und amtierender Chefnostalgiker des Story-Forums

So schön die Wettbewerbe auch sind, sie wären ziemlich überflüssig, gäbe es nicht – genau – die Storys selbst! Die inhaltliche Bandbreite reicht dabei von eng am Spiel orientierten Nacherzählungen der Geschichte des namenlosen Helden bis hin zu Übertragungen der Gothic-Welt in völlig andere Szenarien. Teils werden Lücken in der Spielhandlung geschlossen oder im Spiel nur angeschnittene Themen in epischer Breite ausgeführt, teils werden mit den bekannten Figuren ganz neue Geschichten erzählt. Manchmal wird auch so viel verändert, dass die Gothicwelt kaum noch wiederzuerkennen ist: wie beispielsweise würde das myrtanische Reich ein paar hundert oder gar tausend Jahre später aussehen?



Dabei ist natürlich längst nicht alles völlig ernst gemeint, wie diverse lustige Parodien beweisen.
Neben Pokémon- und Digimon-Crossover-Experimenten wurden sogar schon Versuche unternommen, komplette Fernsehserien wie Lost und Supernatural im Gothic-Szenario nach zu erzählen – derart größenwahnsinnige Pläne mussten natürlich einfach scheitern, zeigen aber nichts desto trotz, dass sich mit dem Gothic-Universum so gut wie alles anstellen lässt.
Dass sich ausgerechnet die Gothic-Spiele so gut als Grundlage für vielfältige Geschichten eignen, hat sicher viel mit der detaillierten, enorm atmosphärischen und irgendwie sympathischen Spielwelt zu tun, in der man sich früher oder später einfach zuhause fühlt. Die vielen kleinen Geschichten, die in Nebenquests, Dialogen und Büchern erzählt oder auch nur erwähnt werden, eignen sich natürlich sowieso perfekt als Inspiration für selbstverfasste Storys. Dazu kommt noch, dass die allermeisten Charaktere eine ganz eigene Persönlichkeit haben, auch wenn diese oft nur angedeutet wird. Diese Mischung aus einer einerseits detaillierten und stimmungsvollen Welt, die aber andererseits viele Freiheiten für eigene Ideen lässt, macht das Gothic-Universum für Storyschreiber so interessant.
»Das Story-Forum ist für mich wie eine kleine virtuelle Familie, die User hier kennt und schätzt man. Im Gegensatz zu vielen anderen Foren im Internet, hat man hier wirklich das Gefühl teil von einer ganz besonderen Gemeinschaft zu sein. Man darf seine schreiberische Kreativität ausleben und bekommt professionelles Feedback von den anderen Usern, wie sie die jeweiligen Geschichten finden und wo sie eventuell noch Raum zur Verbesserung sehen, sei es z.B. bei der Rechtschreibung oder den Vorlieben des jeweiligen Autors für gewisse Stilrichtungen.
Über die einzelnen Jahre sind immer wieder neue Gesichter im Forum aufgetaucht und manche leider auch wieder verschwunden, wie Heinz, ..Bärd'04.. oder Dead Frank. Ich selbst bin einen Monat nach meiner Registrierung in der World of Players zum Kreis des Story-Forums gestoßen und habe diese Entscheidung seit damals keinen einzigen Tag lang bereut. Die Jungs und Mädels dort sind einfach klasse und wir haben mit Eddie und Laidoridas zwei sehr freundliche und kompetente Moderatoren, die dafür sorgen dass in diesem ganz besonderen Forum die Dinge immer am laufen bleiben und dass sich jeder User bei uns im Story-Forum wohl fühlen kann.
Ich kann nur jedem, der gerne liest oder sogar selber Geschichten schreibt das Story-Forum nur wärmstens ans Herz legen, bei uns gibt es immer wieder neue und interessante Geschichten aus dem Gothic-Universum zu entdecken. Schaut also ruhig bei uns vorbei, es lohnt sich.«

- Chip, zwischenzeitlich öfters mal verschollener, aber jedes Mal wieder aufgetauchter SF-Haudegen

Innerhalb der vergangenen Jahre hat sich das Forum in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Während beispielsweise die Kommentare zu einzelnen Geschichten anfangs selten über eine Länge von zwei oder drei Zeilen hinauskamen und sich in den meisten Fällen auf Statements von übersichtlichem Aussagewert wie »Tolle Story, mach weiter so!« beschränkten, wird heutzutage so gut wie jede Geschichte von oft mehreren Usern ausführlich kommentiert. Sicher ist auch das ein Grund dafür, warum es im Forum heutzutage so aktiv zugeht wie selten zuvor und die Zeiten, in denen auch schon mal tagelang gar nichts gepostet wurde, der Vergangenheit angehören – denn was motiviert mehr als die Gewissheit, dass die eigenen Texte von Gleichgesinnten gelesen und besprochen werden?
»Das SF ist wie eine sowjetische Atomrakete - selbst wenn die Situation am Boden bleibt ist das Chaos doch perfekt.«
- Ork-König, Panzerfetischist und SF-Urgestein

Auch die OT-Threads (nach dem dritten Thread umbenannt in die »Taverne zum hungrigen Schattenläufer«) erfreuten sich nach und nach immer größerer Beliebtheit, was manchmal ernsthafte, in den meisten Fällen aber bekloppte bis massiv spammige „Diskussionen“ zur Folge hatte. Während der erste OT-Thread noch acht Monate brauchte, um drei Seiten zu füllen, kann eine Taverne heutzutage auch schon mal in ein paar Tagen voll sein – sowas passiert eben, wenn Speedbattle-trainierte Vollblutschreiber in die Tasten hauen!
»Das Tolle ist ja, dass nie Routine entsteht. Bis auf wenige Ausnahmen gehe ich jeden Tag ins Story-Forum, schon seit einigen Jahren, und lese so gut wie alles. Da hat man dann natürlich schon viel gesehen, Gutes wie Schlechtes. Aber Routine? Normalität? Von wegen...
Jedes Mal wenn ich glaubte, dass bei den vielen Geschichten im Forum das Gothic-Universum mittlerweile endgültig ausgereizt sein müsste, wurde ich früher oder später – meistens früher – eines Besseren belehrt. Dann gab es plötzlich doch wieder eine Story, die mit einer neuartigen, genialen, gut umgesetzten oder einfach nur absurden Idee auftrumpfen konnte und mir zeigte: Da geht noch was. Da wird immer noch was nachkommen.
Das klingt natürlich hochtrabend, ist aber eher als kindliche Begeisterung gemeint, die ich für viele Storys und natürlich auch für das ganze Forum empfinde. Das ist einfach ein nettes Hobby. Zwar nicht wirklich gesellschaftsfähig – man sieht sich als Story-Forum-User ja schon in anderen Foren der WoP zumindest gefühlsmäßig seltsam beäugt – aber immerhin ohne jeden Anflug von Langeweile.



Den meisten Spaß macht das natürlich, wenn ein Neuling im Forum sein Story-Debüt gibt und sich von da an stetig verbessert. Dann kann man nämlich innerlich auch ein wenig stolz sein und sich damit brüsten, dass man als Leser mit mehr oder weniger geistreichen Kommentaren dazu beigetragen hat, dem Schreiberling bei seinem Projekt zu helfen und ihn zu motivieren. Das ist einfach eine coole Sache, mit coolen Leuten und in cooler und entspannter Atmosphäre. Da ist jede Hippie-Kommune ein schlechter Scherz gegen. Nur in Sachen freie Liebe hinken wir wohl noch ein wenig hinterher. Immerhin gab es beim Story-Wettbewerb ein Jahr die Kategorie ‚Beste Lovestory’ - das war schonmal ein guter Ansatz in diese Richtung. Ist jedenfalls schön, dass es hier nicht so eindimensional, sondern ziemlich vielfältig ist.
Dass es dabei dann weder elitär oder pseudointellektuell, sondern alles andere als bierernst zugeht, macht das alles nur noch spaßiger und liegt in der Natur der Sache. Bei so vielen kreativen Köpfen schlägt sich da der kranke Geist auch mal ganz ungefiltert in der Taverne nieder. Das forenbekannte Phantom ‚Der Wahnsinnige’ (die Älteren werden sich erinnern), Gastuser aus aller Welt (‚The Britain’, ‚Le Francais’, ‚De Hollander’, ‚El espanol’, ‚Dr Schwiizer’ und nicht zu vergessen ‚Der Ostdeutsche’) und die interne Singlebörse des Story-Forums mit jährlichem Wet-T-Shirt-Contest für Frauen und Männer sind einfach Dinge, die es in den anderen Foren so garantiert nicht gibt. Okay, die Singlebörse samt zugehörigem Wettbewerb existiert leider noch nicht. Aber ich habe ja lernen dürfen: Früher oder später gab und gibt es im Story-Forum immer etwas Neues...«

- John Irenicus, fleißigster Story-Kommentator aller Zeiten

Wer jetzt tatsächlich Lust bekommen haben sollte, sich mal die eine oder andere Story durchzulesen (John ist der beste Beweis dafür, dass es solche Leute wirklich gibt): hier geht’s zum Übersichtsthread, in dem ein Großteil der Geschichten mit einer kurzen Inhaltsangabe eingetragen ist. Dass jeder auch herzlich zum Mitschreiben eingeladen ist, sollte sich ja von selbst verstehen!

Zum Schluss bleibt mir nur noch eins zu schreiben, nämlich mein persönliches Statement zum Story-Forum: Es ist schlicht und ergreifend das großartigste Forum, das es in dieser Welt jemals gab und geben wird.

- Laidoridas, der Typ, der diesen Text geschrieben hat

geschrieben von Laidoridas


Du musst registriert sein, um Spirits schreiben zu können.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren der Preise.





Piranha Bytes



Silent Dreams



Corvus Corax



Namco Bandai Partners



Deep Silver